USA: IBM will Einfuhrverbot für Notebooks von ASUS

Hardware Der US-Konzern IBM hat eine Patentbeschwerde gegen den taiwanischen Computerhersteller ASUStek und die nordamerikanische Niederlassung von dessen Tochter ASUS eingereicht. Der IT-Riese will auf diesem Weg ein Einfuhrverbot für bestimmte Produkte der Marke ASUS erwirken. IBM wirft ASUS vor, dass einige Notebooks und andere Hardware-Produkte des Unternehmens drei Patente verletzen. Diese sollen unter anderem Netzteile, Kühlsysteme und Clustering-Möglichkeiten abdecken, so IBM in einer Stellungnahme. Betroffen sein sollen neben Notebooks auch Server, Router und Hardware-Komponenten.

Die Beschwerde soll wie erwähnt dafür sorgen, dass die betroffenen Produkte nicht mehr in die USA importiert werden dürfen. IBM machte keine Angaben dazu, um welche Produkte es sich dabei konkret handelt. ASUStek versucht sich derzeit mit seiner Marke ASUS in den USA als Notebookhersteller zu etablieren, nachdem man vor allem durch Mainboards bekannt wurde.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr Oehlbach DA Converter, Digital-Analog-Wandler, Digital-Koaxial- und Digital-Optischer-Eingang, mteallic braun
Oehlbach DA Converter, Digital-Analog-Wandler, Digital-Koaxial- und Digital-Optischer-Eingang, mteallic braun
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
58,99
Blitzangebot-Preis
47,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 11,80

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden