Windows 2000: Virenscanner versagen reihenweise

Sicherheit Windows 2000 ist nach Windows XP die beliebteste, noch bei vielen Anwender im Einsatz befindliche, Version von Microsofts Betriebssystemen vor Vista. Ein aktueller Test von Virenscannern zeigt nun, dass die Nutzer der "alten" Windows-Variante oft nicht mehr ausreichend geschützt sind. Viele der von Virus Bulletin, einer unabhängigen Testorganisation, die die VB100-Zertifizierung vergibt, getesteten AntiVirus-Programme für Windows 2000 versagten und konnten nicht die Anforderungen für eine Zertifizierung erfüllen. 17 von 32 verschiedenen AV-Lösungen scheiterten, darunter auch Produkte von bekannten Anbietern wie Trend Micro, Kaspersky und Sophos.

13 Produkte versagten bei der Suche nach aktuellen Viren, Würmern oder anderen Bedrohungen. Eine Vielzahl von Fehlmeldungen bei einwandfreien Dateien sorgte zudem bei einigen Programmen für schlechtere Wertungen, obwohl sie eigentlich die Testviren gut fanden.

Für die VB100-Zertifizierung muss ein AntiVirus-Produkt alle Viren, die Virus Bulletin zu seiner so genannten WildList zusammengestellt hat, erkennen. Es handelt sich in jedem Fall um aktuelle Bedrohungen, die derzeit im Internet die Runde machen. Dabei dürfen keine Fehlalarme ausgelöst werden.

Der Test ist zwar anspruchsvoll, normalerweise scheitert aber nur ein geringer Teil der Testkandidaten. Die jüngste Testrunde lieferte jedoch die schlechtesten Ergebnisse seit Jahren. Ursache des Scheiterns war oft ein Virus, der sich durch selbsttätige Veränderunden an seinem Programmcode vor AV-Software versteckt.

Im jüngsten Test wurde der Virus eingesetzt, weil derartige Schadprogramme zwar schon vor einiger Zeit aus der Mode kamen, in der letzten Zeit aber wieder beliebter werden. Virus Bulletin bemängelte das schlechte Abschneiden vieler Produkte, weil das Erkennen von polymorphischen Viren zwar schwierig, aber dennoch eine Pflichtübung ist.

Die Anbieter müssten "ihre Socken hochziehen" und dringend nachbessern. Es sei höchst bedenklich, dass so viele Produkte bei dem letzten Test so schlecht abgeschlossen haben, hieß es. Besonders der Umstand, dass gerade die Produkte nahmhafter Hersteller aktuelle Bedrohungen nicht aufspüren könne, sei bedenklich.

Weitere Informationen: VirusBtn.com (Kostenlose Anmeldung)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden