PlayStation 3: Kleinerer Grafikchip = Billigere Preise?

PC-Spiele Laut Berichten japanischer Medien plant Toshiba in Kürze die Umstellung der Herstellung des RSX Grafikprozessors für Sonys PlayStation 3 auf einen 65-Nanometer-Prozess. Bisher wird der Chip noch mit 90 Nm Strukturbreite produziert, wie schon seit Einführung der Konsole. Durch eine Miniaturisierung des Herstellungsprozesses lassen sich aus der gleichen Menge Silizium mehr Chips herstellen, so dass die Kosten sinken. Ein weiterer Vorteil liegt in der geringeren Verlustleistung der kleineren Prozessoren, so dass weniger Kühlaufwand notwendig ist.

Für die Kunden kann die Umstellung insgesamt nur Vorteile bringen. Während durch den geringeren Kühlaufwand langsamere und somit leisere Lüfter verbaut werden können, könnten geringere Herstellungskosten von Sony auch in Form einer Preissenkung der PlayStation 3 an die Kunden weitergegeben werden.

Die "Cell"-CPU, welche den Hauptprozessor von Sonys jüngster Konsole darstellt, wird bereits seit einigen Monaten im 65-Nanometer-Maßstab gefertigt. In der Branche geht man davon aus, dass die Schrumpfung der CPU einer der Hauptgründe für die Preiskorrektur bei der PlayStation 3 war, die Sony vor einigen Wochen in den USA vorgenommen hat.

Das japanische Wirtschaftsblatt Nikkei geht zudem davon aus, dass die PlayStation 3-Chips schon in der zweiten Hälfte des kommenden Geschäftsjahres in einem neuen 45-Nanometer-Prozess gefertigt werden können, da Toshiba dann erneut eine Umstellung seiner Fertigungsstraßen planen soll.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden