Premiere-Update nur Tropfen auf den heißen Stein

Hardware Am Freitag führte der deutsche Pay-TV-Sender Premiere wieder einmal eine Aktualisierung der für den Empfang seines Angebots nötigen Smartcards durch, bei der Schlüssel ausgetauscht wurden, um dem illegalen Empfang entgegen zu wirken. Zunächst ging man davon aus, dass durch die Aktualisierung der Update-Funktion der Smartcards das Einspielen der neuen Schlüssel nur bei Original-Karten möglich sei. Dadurch hätten nur noch ehrliche Abonnenten die neuen Schlüssel einspielen können. In der Folge stellte sich jedoch heraus, dass Premieres Aktion wieder nur ein Tropfen auf den heißen Stein war.

Nur gut einen Tag nach der Durchführung des Schlüssel-Updates tauchten in diversen Internet-Foren Berichte auf, wonach es sich um die neu eingespielten Daten um einen alten Schüssel handelte. Es dauerte nicht lange, bis neue Codes für den illegalen Empfang von Premiere verfügbare waren.

Nach Angaben der Kollegen von SAT+Kabel waren viele manipulierte Set-Top-Boxen gar nicht erst ausgefallen, weil Premiere einen älteren Schlüssel auslieferte, für den entsprechende Codes bereits vor längerer Zeit ins Internet gelangt waren.

Der illegale Empfang von Premiere entwickelt sich in Deutschland immer mehr zu einem Massenphänomen. So hatte das Nachrichtenmagazin Focus vor einigen Wochen berichtet, dass in vielen Elektronikmärkten monatlichen zehntausende Receiver über die Ladentheken gehen, die für den illegalen Empfang von Premiere manipuliert werden können.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren52
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden