Bericht: Behördengänge im Internet immer beliebter

Internet & Webdienste Wie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) gestern in Berlin bekannt gab, erfreuen sich Behördengänge im Internet immer größerer Beliebtheit. Demnach nutzt bereits jeder zweite die Online-Dienste seiner Gemeinde. Wie der BITKOM berichtet, haben 54 Prozent aller Personen über 14 Jahren bereits die Internetseite der eigenen Gemeinde- oder Stadtverwaltung genutzt. 44 Prozent der Besucher hätten dies im Rahmen der Informationsbeschaffung getan, heißt es. 15 Prozent der Befragten gaben an, bereits Dokumente von der Internetseite ihrer Gemeinde heruntergeladen zu haben.

Immerhin neun Prozent haben bereits Formulare online ausgefüllt. Als Grundlage für diese Zahlen diente dem BITKOM eine Forsa-Umfrage, bei der 1.000 Personen befragt wurden. "Behördengänge per Internet verbessern nicht nur den Service für die Bürger, sie verringern auch die Kosten für die Ämter", erklärte Professor August-Willhelm Scheer, Präsident des Bundesverbandes.

Weiter sagte er, dass Online-Behördengänge durch alle Altersgruppen hindurch beliebt seien. Viel wichtiger als das Alter, ist laut Scheer jedoch die Schulbildung der Befragten. Während nur 36 Prozent der Deutschen mit Hauptschulabschluss ihre Behördengänge online erledigen, sind es bei den Bürgern mit Abitur bereits 68 Prozent.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden