ATI will mit günstigen Preisen gegen Nvidia punkten

Hardware Der Chiphersteller AMD hat derzeit nicht nur bei CPUs mit massivem Konkurrenzdruck zu kämpfen. Auch die Grafiksparte ATI sucht derzeit nach Wegen, sich gegen den Mitbewerber Nvidia zu behaupten. Um gegen die neue Nvidia GeForce 8800 GT auf Basis des neuen G92-Chips anzukommen, setzt man bei ATi nun offenbar wie bei AMD auf günstige Preise. Der taiwanische Branchendienst DigiTimes will von Quellen bei Grafikkartenherstellern erfahren haben, dass ATI die ursprünglich geplanten Preise seiner neuen Radeon HD 38xx Serie nach unten korrigiert hat. Die auf dem neuen RV670-Chip basierenden Grafikkarten werden demnach nicht zu Preisen von 199 bis 259 US-Dollar auf den Markt kommen, sondern sollen rund 20 US-Dollar weniger - also 179 bis 239 US-Dollar kosten.

Es wird zwei Varianten geben. Dabei handelt es sich um die günstigere Variante Radeon HD 3850 mit 256 oder 512 Megabyte GDDR3-Speicher und einer Kernfrequenz von 750 MHz bei einem Speichertakt von 1,8 GHz. Die teurere Variante Radeon HD 3870 kommt hingegen mit 512 Megabyte GDDR4-Speicher und einem Kerntakt von 825 MHz, der Speicher arbeitet mit 2,4 GHz.

AMD wird die neue ATI Radeon HD 38xx aller Voraussicht nach am 19. November zusammen mit seinen neuen Phenom-Prozessoren und der High-End-Plattform "Spider" auf den Markt bringen. Dank Unterstützung für CrossFire X können die neuen Grafikkarten dann auch in einem Vierfach-Verbund eingesetzt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren69
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:15 Uhr 700-76 Teleskop Big Pack + Smartphone Adapter DKA5
700-76 Teleskop Big Pack + Smartphone Adapter DKA5
Original Amazon-Preis
72,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
62,04
Ersparnis zu Amazon 15% oder 10,94
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden