Illegaler Empfang von Premiere wird zum Volkssport

Hardware Der Pay-TV-Sender Premiere hat ein Problem. Immer mehr Menschen nutzen das kostenpflichtige Angebot mit speziellen Empfangsgeräten illegal. Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, ist das Schwarzsehen von Premiere mittlerweile zum Volkssport geworden. Vor einigen Monaten erst hatten Hacker die für den Premiere-Empfang benötigten Schlüssel veröffentlicht. Mit deren Hilfe lassen sich die Smartcards der oft recht günstig erhältlichen Receiver von Drittanbietern so programmieren, dass die verschlüsselten Premiere-Kanäle freigeschaltet werden.

Der Focus zitiert Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wonach jeden Monat allein bei der Elektronikkette Media Markt rund 14.000 derartige Geräte verkauft werden. Von den acht meistverkauften Produkten sollen sich immerhin sechs für den illegalen Empfang von Premiere nutzen lassen.

Wer Premiere "kostenlos" empfangen will, muss nach Angaben des Magazins meist nur 50 bis 60 Euro für einen Receiver bezahlen. Der Pay-TV-Sender dürfte der Lage kaum Herr werden können, denn um die Schwarzseher zu stoppen, müssten die Smartcards aller 3,47 Millionen Kunden ausgetauscht werden.

Selbst wenn man diese riesige Aufgabe erfolgreich durchführen würde, dürfte es wie auch bisher nur wenige Wochen dauern, bis das System erneut geknackt wurde. Erst im Oktober hatte die Polizei in Nordrhein-Westfalen mehrere Wohnungen und Gaststätten durchsucht, weil dort illegale Empfangsgeräte vermutet wurden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren101
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
699,99
Im Preisvergleich ab
699,00
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden