Neue Firmware: Deutsches iPhone vorerst Hack-sicher

Telefonie Auch in Deutschland ist der 9. November wie in einigen anderen Ländern Europas der Stichtag für die Markteinführung von Apples erstem Mobiltelefon, dem so genannten iPhone. Nun wurde bekannt, dass das Gerät hierzulande mit einer neuen Firmware erscheint. Dabei handelt es sich um die neue Version 1.1.2, die dafür sorgen wird, dass vorerst keine Anwendungen von Drittanbietern auf dem deutschen iPhone laufen werden. Apple hat in der neuen Firmware eine bestimmte Schwachstelle geschlossen, die bisher für zahlreiche Hacks genutzt wurde.

Dementsprechend wird es vorerst auch nicht möglich sein, das iPhone mit den SIM-Karten anderer Netzbetreiber als T-Mobile zu nutzen. Möglicherweise dauert es allerdings auch nur ein paar Tage, bis eine neue Lücke gefunden wurde, mit der das Handy für SIMs von Dritt-Providern geöffnet werden kann.

Die neue Firmware dürfte ab Freitag auch in den USA an die iPhone-Besitzer verteilt werden, dementsprechend wird dann wahrscheinlich wieder zahlreiche Berichte über lahm gelegte Geräte geben. Eine weitere wichtige Neuerung ist bereits bekannt - das iPhone wird mehrsprachig, es stehen also künftig Sprachpakete für diverse Sprachen zur Auswahl.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs - 1 Woche
Zeitraum: 7 Tage

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden