Online-TV von Zattoo & Joost bald mit ZDF-Inhalten?

Internet & Webdienste Wie das Medienmagazin "Journalist" in seiner kommenden Ausgabe berichtet, führt der Fernsehsender ZDF derzeit Verhandlungen mit den Online-TV-Plattformen Zattoo und Joost. Auch mit RTL wurden Gespräche geführt, der private Sender lehnte aber ab. Trotz dieses Rückschlages ist der Deutschland-Chef von Zattoo, Dominik Schmid, zuversichtlich: "Ich rechne noch in diesem Jahr mit der Zusage einer oder mehrerer der großen deutschen Sender." Derzeit kann Zattoo hierzulande auf Inhalte von MTV, Viva, DSF und Das Vierte zugreifen. Dazu kommen noch einige kleinere Spartensender.

Das ZDF scheint im Gegensatz zu RTL nicht unbedingt abgeneigt zu sein. "Interessant sind Plattformen wie Zattoo und Joost, um unsere Reichweite zu steigern - vor allem bei jüngeren Zielgruppen, die mit unserem Sender oft nur noch wenig Kontakt haben." Der gleichen Meinung ist auch der Männersender DMAX: "Weil wir bei Zattoo mitmachen, hat DMAX seine Reichweite mit Blick auf die online-affine Zielgruppe weiter ausgebaut."

Laut dem Bericht des Magazins "Journalist" stecken die Online-TV-Plattformen derzeit noch in den Kinderschuhen - ab und zu soll es noch immer zu technischen Problemen kommen. Dennoch können die Betreiber in den Verhandlungen mit den Fernsehsendern durch ein entscheidenes Argument punkten: Die Nutzerzahlen steigen rapide an.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden