Symantec: Microsoft schließt Lücken am schnellsten

Windows Microsoft wird häufig kritisiert, weil zwischen dem Bekanntwerden neuer Sicherheitslücken und der Bereitstellung eines entsprechenden Patches durchaus einige Zeit vergehen kann. Nach Angaben des Sicherheitsdienstleisters Symantec ist dies aber nur in Einzelfällen so, denn Microsofts Patch-Entwickler arbeiten offenbar schneller als die Konkurrenz. In seinem halbjährlich erscheinenden Bericht zur Internetsicherheit schreibt Symantec, dass bei Microsoft im Durchschnitt "nur" 18 Tage vergehen, bis das Unternehmen einen Patch für eine neue Sicherheitslücke in Windows bereitstellt. Im Vergleich mit Konkurrenzprodukten wie Ubuntu Linux und Mac OS X sei dies der beste Wert, heißt es.

Symantecs Angaben zufolge verkürzte sich die Zeit von der Entdeckung einer Lücke bis zum Patch gegenüber dem vorangegangenen Halbjahr sogar. Brauchte es im zweiten Halbjahr 2006 im Durchschnitt noch 23 Tage, bis Microsoft einen Patch parat hatte, vergingen von Januar bis Juli 2007 wie erwähnt nur noch 18 Tage.

Microsoft hatte vor kurzem seinen eigenen Sicherheitsbericht für das erste Halbjahr 2007 vorgelegt. Darin sah das Unternehmen unter anderem eine Verbesserung der Sicherheitslage durch die in Windows Vista integrierten neuen Sicherheitsmaßnahmen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden