Student ermöglicht DSL über Kupfer mit 250 MBit/s

Internet & Webdienste Das deutsche Telefonnetz basiert zum größten Teil auf jahrzehntealten Kupferleitungen. Dadurch sind beim Breitbandinternet via DSL meist nur begrenzte Datenraten möglich. Ein Australier will nun dafür sorgen, dass auch über Kupferleitungen extrem hohe Geschwindigkeiten erreicht werden können. Der Student John Papandriopoulos wurde für seine neu entwickelte Technologie kürzlich mit einem Preis der Universität ausgezeichnet. Statt der bisher üblichen Bandbreiten von einem bis 16 oder 20 Megabit pro Sekunde, sollen damit bis zu 250 MBit/s möglich sein.

Das Problem bei den aktuellen Übertragungstechniken sind nach Angaben des Studenten die Interferenzen, welche die Datenrate massiv ausbremsen können. Er hat deshalb mit mathematische Modelle entwickelt, mit deren Hilfe sich die Störungen minimieren lassen, wodurch deutlich höhere Transferraten möglich werden.

Papandriopoulos hat sein Konzept nach Angaben von News.com.au bereits in den USA und Australien zum Patent angemeldet. Ob er bereits Lizenznehmer gefunden hat, die die Technologie zum Vorteil ihrer Kunden einsetzen wollen, war zunächst nicht zu erfahren. Seine Erfindung könnte jedoch eine günstige Alternative zu Glasfaserkabeln darstellen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren64
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:45 Uhr Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Original Amazon-Preis
137,88
Im Preisvergleich ab
128,34
Blitzangebot-Preis
99,92
Ersparnis zu Amazon 28% oder 37,96

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden