Manhunt 2: Sony-Mitarbeiter für Leak verantwortlich

PC-Spiele Der neue Konsolentitel Manhunt 2 sorgte schon im Vorfeld für Aufsehen, handelt es sich doch um ein Spiel, in dem massenweise Blut zu sehen sein wird. Damit das Spiel in einigen Ländern überhaupt erscheinen kann, musste Publisher Take-Two die Gewaltdarstellungen etwas entschärfen, was bei vielen Fans für Enttäuschung sorgte. Da Manhunt 2 aber in Form einer unzensierten Beta-Version ins Internet gelangte, konnten die Besitzer einer PlayStation 2 mit Mod-Chip das Spiel aber trotzdem in seiner ganzen Pracht "genießen". Bei Sony und Take-Two war man von dem Leak allerdings weniger begeistert und leitete eine Untersuchung ein.

Dabei kam nun heraus, dass ein Mitarbeiter von Sony dafür verantwortlich ist, dass die unzensierte Beta von Manhunt 2 ins Internet gelangt ist. Take-Two hat inzwischen bestätigt, dass es tatsächlich ein Sony-Mitarbeiter war, der das Spiel ins Netz stellte. Zuvor waren bereits die Betreiber des Spieleportals Game Politics dem Verursacher des Leaks auf die Schliche gekommen.

Nach Angaben von Take-Two musste der verantwortliche Mitarbeiter von Sony Computer Entertainment Europa mittlerweile seine Sachen packen und hat das Unternehmen verlassen. Die genauen Umstände des Leaks bleiben weiterhin unklar. Wann Manhunt 2 in Europa auf den Markt kommen wird, steht noch nicht fest. In den USA können Besitzer einer PlayStation 2, Nintendo Wii oder PlayStation Portable ab Ende Oktober auf Menschenjagd gehen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden