Dt. Telekom plant angeblich weitere Entlassungen

Wirtschaft & Firmen Wie "Der Spiegel" in seiner kommenden Ausgabe berichtet, sind bei der Deutschen Telekom angeblich erneut tausende von Arbeitsplätzen in Gefahr. Angeblich plant das Bonner Unternehmen die Entlassung von weiteren 35.000 Angestellten. Dies könnte laut dem Nachrichtenmagazin entweder durch Verkäufe von Geschäftssparten, oder durch eine erneute Umorganisation innerhalb der Telekom geschehen. Im Gespräch mit dem Blatt, wollte Telekom-Chef René Obermann die Zahlen nicht bestätigen. Er erklärte jedoch, dass es bei der Telekom erneut einen "Anpassungs- und Restrukturierungsbedarf" gebe.

"Es wird Unternehmensbereiche geben, die wir verkaufen oder für die wir Partner suchen - das ist bekannt und alles andere wäre Augenwischerei. Wenn wir das nicht angehen, ist das Unternehmen insgesamt immer weniger wettbewerbsfähig", so Obermann beim Interview mit dem Blatt.

Mit der Entwicklung der Deutschen Telekom auf dem DSL-Markt, ist Obermann recht zufrieden. So erklärte er, dass man das Jahresziel, 40 bis 45 Prozent der DSL-Neukunden, bereits erreicht habe. Auch mit dem IP-TV-Dienst ist man sehr zufrieden - bereits wenige Wochen nach dem Start, haben sich mehr als 50.000 Kunden dafür angemeldet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren54
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:30 Uhr Lenovo Yoga 700 35,56 cm (14 Zoll Full HD IPS) Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD Grafik 520, Touchscreen, Windows 10 Home) orange
Lenovo Yoga 700 35,56 cm (14 Zoll Full HD IPS) Convertible Notebook (Intel Core i5-6200U, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD Grafik 520, Touchscreen, Windows 10 Home) orange
Original Amazon-Preis
899
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
799
Ersparnis zu Amazon 11% oder 100
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden