Notebook-Display mit 10.000:1 Kontrast angekündigt

Hardware Der koreanische Elektronikkonzern Samsung ist auch einer der größten Hersteller von Displays für Flachbildschirme. Jetzt hat das Unternehmen eine Reihe neuer LCD-Panel vorgestellt, wovon ein Modell praktisch eine kleine Revolution bei Notebook-Displays einläutet. Das neue Panel hat die weit verbreitete Diagonale von 15,4 Zoll. Es unterscheidet sich von bisher erhältlichen Modellen durch die Verwendung einer neuen Hintergrundbeleuchtung auf Basis von weissen LEDs. Zwar gibt es bereits Notebook-Displays mit LED-Hintergrundbeleuchtung, doch Samsungs neues Gerät soll einen bisher nicht erreichten Kontrast bieten.

Mit einem Kontrast von mindestens 10.000:1 erreicht das neue Display einen gut zehn Mal höheren Wert als die besten bisher verfügbaren Notebook-Displays. Durch die Verwendung weisser LEDs sinkt außerdem der Stromverbrauch gegenüber herkömmlichen Displays mit LED-Beleuchtung um rund 40 Prozent.

Bei der Videowiedergabe soll das Gerät nur 2 Watt benötigen. Die weiteren Eigenschaften des neuen Displays von Samsung entsprechen dem heute üblichen Standard. Die Helligkeit gibt der Hersteller mit 300 Candela pro Quadratmeter an und die Auflösung ist 1440x900 Pixel.

Einen Wermutstropfen gibt es jedoch - der Blickwinkel des Displays ist mit 120 Grad aus allen Richtungen etwas geringer als bei anderen Notebook-Displays. Samsung will sein neues White-LED-Panel ab der zweiten Hälfte des Jahres 2008 in großen Mengen produzieren.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden