Microsofts offene Lizenz als Open Source anerkannt

Microsoft Im Juli berichteten wir darüber, dass Microsoft seine offenen Lizenzen bei der Open Source Initiative (OSI) zur Zertifizierung eingereicht hat. Gleichzeitig startete der Konzern ein neues Web-Portal rund um freie Software. Sollten die Lizenzen von der OSI anerkannt werden, würden auch die letzten Zweifler glauben müssen, dass Microsoft Teile seines Codes "Open Source" zur Verfügung stellt. Die OSI hat nun mitgeteilt, dass die Microsoft Public License (MS-PL) und die Microsoft Reciprocal License (MS-RL) als Open-Source-Lizenzen anerkannt wurden.

Der Redmonder Software-Hersteller stellt immer wieder Teile seines Quellcodes verschiedener Produkte frei zur Verfügung. Freie Entwickler trauten diesem Frieden nicht und weigerten sich, Teile dieses Codes einzusetzen, um die Kompatibilität mit Microsoft-Produkten zu verbessern. Die OSI hat nun dafür gesorgt, dass Microsoft Glauben geschenkt wird.

Mit Microsoft Open Source hatte der Konzern im Sommer eine neue Website gestartet, die zahlreiche Informationen über Microsoft und die Open-Source-Szene sowie Partnerschaften beider Seiten enthält. Außerdem erhält man Hilfe, wenn Microsoft-Technik mit freier Technik kombiniert werden soll.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden