Neuer Grafikchip soll die Xbox 360 weiter verbessern

PC-Spiele Seit einigen Wochen verkauft Microsoft seine Spielekonsole Xbox 360 mit leicht modifizierten Hardware-Komponenten. Der Prozessor des Systems wurde bisher im alten 90-Nanometer-Verfahren gefertigt, neuerdings setzt man auf das modernere 65-Nanometer-Verfahren. Bereits vor der offiziellen Ankündigung seitens der Redmonder enthüllte Dean Takahashi von der Mercury News dieses Geheimnis. Nun hat er erneut zugeschlagen und berichtet vom Nachfolger der aktuellen Plattform "Falcon". Sie soll auf den Namen "Jasper" hören und einen überarbeiteten Grafikchip mitbringen. Dieser soll dann ebenfalls im 65-Nanometer-Verfahren gefertigt werden.

Falcon war zum ersten Mal in der Halo-3-Edition der Xbox 360 zu sehen. Auch die normale Ausgabe wird bald ausschließlich mit der neuen Architektur verkauft, doch noch sind die Lager voll. Laut Takahashi wird Japster nicht vor dem August 2008 in die Massenproduktion gehen, so das wir die verbesserte GPU vermutlich erst zum Ende des nächsten Jahres sehen werden.

Die modernere Fertigungstechnik sorgt dafür, dass weniger Abwärme entsteht und das System somit weniger aufwändig gekühlt werden kann. Der zu heiße Prozessor sorgte in der Vergangenheit für den so genannten Red Ring of Death. Microsoft begegnete diesem Problem mit einem zusätzlichen Kühlblech.

WinFuture Preisvergleich: Xbox 360 und Zubehör
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

Tipp einsenden