Bleibt Frankreich wegen SIM-Lock-Verbot iPhone-frei?

Wie diverse französische Medien berichten, könnte Frankreich in Sachen iPhone leer ausgehen. Zwar hat Apple bereits einen Exklusiv-Vertrag mit der France Télécom abgeschlossen, aber genau darin sehen die französischen Journalisten ein Problem. Der Grund dafür ist, dass nach dem derzeit gültigen französischen Verbraucherschutzgesetz, Mobiltelefone nicht zwangsweise nur über einen einzigen Netzbetreiber mit vorgegebenem Tarif vermarktet werden dürfen. Handys müssen stattdessen für alle Netzbetreiber verfügbar sein und mit verschiedenen Tarifen angeboten werden.


Da jedoch genau dies in den vertraglichen Grundlagen zwischen Apple und der France Télécom-Tochter Orange verboten wird, könnte die Einführung auf der Kippe stehen. Es ist nämlich sehr unwahrscheinlich, dass Apple seine Vertragsbedingungen mit Orange lockern wird, um das Telefon doch noch in Frankreich vertreiben zu können.

Auch eine Änderung des französischen Verbraucherschutzgesetzes ist undenkbar. Das Thema "SIM-Lock" ist jedoch nicht nur in Frankreich auf der Tagesordnung. Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass wegen der Bindung des iPhones an den amerikanischen Netzbetreiber AT&T eine Sammelklage eingereicht wurde.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden