eBay: Richter spricht Käufer gestohlener Ware frei

Das Landgericht Karlsruhe hat am heutigen Freitag die Rechte von Käufern beim Auktionshaus eBay deutlich gestärkt. So macht man sich als Käufer laut dem Urteil nicht strafbar, wenn man unwissentlich gestohlene Ware beim Online-Auktionshaus eBay ersteigert. Wie das Landgericht erklärt, gelte dies auch für sehr preisgünstige Angebote, sofern sich dem Käufer die illegale Herkunft der Ware nicht aufdrängt. Bei dem konkreten Fall geht es darum, dass ein Softwareingenieur über eBay ein Navigationsgerät für 670 Euro gekauft hatte, welches im Laden normalerweise mehr als 2.000 Euro kostet.


Daraufhin wurde er vom Amtsgericht Pforzheim wegen Hehlerei zu einer Geldstrafe von 1.200 Euro verurteilt. Das Landgericht Karlsruhe sprach den 47-jährigen nun frei und hob auch die Geldstrafe wieder auf. In seiner Urteilsbegründung erklärte der Richter, dass dem Angeklagten kein Vorsatz zur Hehlerei nachweisbar sei.

Während der vorangegangenen Verhandlung in Pforzheim erklärte der Mann, dass er nicht an der Seriosität des Angebots gezweifelt habe, da es sich bei dem Verkäufer um einen eBay-Powerseller handelte, der nach Angaben des Ingenieurs mehr als 99 Prozent positive Bewertungen erhalten hat. In Wahrheit gehörte das von ihm ersteigerte Navigationsgerät jedoch zu einer ganzen Ladung von in Slowenien geklauten Geräten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01
Nur bei Amazon erhältlich

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden