Türkei sperrt erneut Zugriff auf Videoportal YouTube

Internet & Webdienste Wie heute bekannt wurde, hat ein türkisches Gericht erneut den Zugriff auf das Videoportal YouTube gesperrt. Auch diesmal sei eine Beleidigung des Staatsgründers Mustafa Kemal Ataturk ausschlaggebend für die Entscheidung, heißt es. Wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, sei das Gericht in der türkischen Stadt Sivas mit dem Urteil der Klage eines Bürgers gefolgt. Dieser hatte sich an den negativen Äußerungen über den Staatsgründer, sowie den derzeitigen Präsidenten Abdullah Gul und die türkische Armee gestört.


Wie Anadolu weiter berichtet, habe sich YouTube schon dazu bereit erklärt, mit den türkischen Behörden zu kooperieren. Man wolle den Streit so schnell wie möglich beilegen, erklärte ein Sprecher der Google-Tochter.

Erst im vergangenen März hatte ein türkisches Gericht den Zugang zum Videoportal YouTube sperren lassen. Als Begründung gab man auch schon vor einem halben Jahr die Beleidigung des Staatsgründers in einem Video auf YouTube an. Nur zwei Tage später war das Portal jedoch wieder erreichbar.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren92
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Original Amazon-Preis
129,90
Im Preisvergleich ab
129,90
Blitzangebot-Preis
95,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 33,91

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden