EU: Fehlendes IT-Wissen kostet Europa Milliarden

Wie aus einem aktuellen Bericht der Europäischen Kommission hervorgeht, verursacht der Mangel an IT-Fachkräften in Europa jährlich Kosten in Höhe mehrerer Milliarden Euro. Man fordert die EU-Staaten deshalb dazu auf, dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Weiter heißt es in dem Bericht, dass 40 Prozent aller Europäer und Europäerinnen an "digitalem Analphabetismus" leiden. Dies führe dazu, dass die Verwirklichung zahlreicher neuer Projekte viel langsamer ablaufe, als ursprünglich geplant und einige Firmen ihre Investitionen in Europa stark einschränken.


"Der Mangel an qualifizierten IT-Fachkräften führt dazu, dass der europäischen Wirtschaft mehrere Milliarden Euro verloren gehen", so EU-Medienkommissarin Vivane Reding. Neue Projekte würden daher häufig anstatt in Europa direkt auf anderen Märkten verwirklicht werden, erklärt sie.

Die EU-Mitgliedstaaten müssten daher diesem Negativtrend entgegenwirken. Einen ersten Schritt in diese Richtung möchte die EU-Kommission mit der "e-Inclusion"-Initiative machen, welche im Jahr 2008 beginnen soll. Ziel der Initiative ist es, den "digitalen Analphabetismus" in Europa bis zum Jahr 2010 stark einzudämmen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren49
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden