Südkorea: Intel hat seine Marktmacht missbraucht

Hardware AMD wirft dem großen Konkurrenten Intel seit Jahren vor, den Wettbewerb im Markt für Prozessoren mit unlauteren Praktiken zu behindern. Zumindest in Südkorea sind die Wettbewerbsbehörden nun zur gleichen Ansicht gelangt, nachdem sie eine zweijährige Untersuchung abgeschlossen haben. Die koreanischen Wettbewerbshüter vermuten nach eigenen Angaben, dass Intel seine Vormachtstellung im lokalen CPU-Markt ausgenutzt hat, um sich gegenüber Konkurrenten einen Vorteil zu verschaffen. Die Untersuchungsergebnisse wurden nun an eine interne Kommission weitergegeben, die nun entscheiden soll, ob und wenn ja welche Maßnahmen gegen Intel ergriffen werden sollen.

Man habe Beweise gefunden, die die Vermutung untermauern, dass Intel Computerherstellern Preisnachlässe gewährt hat, wenn diese Exklusivverträge eingingen, also auf die Verwendung von Konkurrenzprodukten verzichteten. Ein Intel-Sprecher wies die Vorwürfe gegenüber Medienvertretern zurück.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr In Nero Burn Express 4 speichernIn Nero Burn Express 4 speichern
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
23,25
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden