IBM beteiligt sich an Entwicklung von OpenOffice

Wirtschaft & Firmen Mit sofortiger Wirkung, ist der IT-Riese IBM der Open-Source-Gruppe um die Office-Suite OpenOffice beigetreten. Das Unternehmen wird in Zukunft bei der Entwicklung des Programms helfen und einen Teil des Programmcodes von Lotus Notes zur Verfügung stellen. Weiter heißt es in der offiziellen Ankündigung, dass IBM "kontinuierlich zur Funktionsvielfalt und Codequalität von OpenOffice.org beitragen" wird und auch eng mit der Community zusammenarbeiten möchte.


"Wir sind der Überzeugung, dass die Zusammenarbeit zu einer noch größeren Vielfalt ODF-kompatibler Applikationen führen wird, sowie zu neuen Lösungen, die auf der OpenOffice-Technik aufbauen", so Mike Rhodin, Chef der Lotus-Sparte bei IBM.

Die freie Office-Suite beinhaltet die Textverarbeitung Writer, die Tabellenkalkulation Calc, das Präsentationsprogramm Impress, sowie das Grafik- und Zeichenprogramm Draw. Weitere Module sind der Formel-Editor Math, ein HTML-Editor, sowie verschiedene Datenbankwerkzeuge.

Lizenztyp: GNU General Public Licence (Open-Source)
Download: OOo_2.3.0_070906_Win32Intel_install_de.exe (106 Mb)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden