EU befragt DoubleClick-Kunden zu Google-Übernahme

Wirtschaft & Firmen Bereits im April haben wir darüber berichtet, dass der Suchgigant Google die Online-Werbefirma DoubleClick für 3,1 Milliarden Euro übernommen hat. Nun befragt die EU-Kommission die Kunden von DoubleClick zur Übernahme durch Google. Wie die EU-Kommission erklärte, müsse man bei einem so komplexen Thema die Kunden befragen, bevor man einer Übernahme zustimme. Konkurrent Microsoft dürfte sich über die Überprüfung freuen, hatte man doch kurz nach Bekanntgabe der Übernahme die Behörden dazu aufgefordert, den Deal genau unter die Lupe zu nehmen.


Bei Google zeigte man sich über die anstehende Befragung zwar überrascht, befürwortete diesen Schritt jedoch. Es sei immer positiv die Meinung der Kunden einzuholen und den Konkurrenzkampf zu schüren, so das Unternehmen. "Die EU-Kommission kann mit so vielen unserer Kunden sprechen, wie sie möchte", so eine Google-Sprecherin im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters.

Google ist jedoch nicht das einzige Unternehmen, welches durch Zukäufe seine Stellung im Online-Werbemarkt verbessern möchte. So haben jüngst auch Yahoo und Microsoft die Übernahme von Werbefirmen bekannt gegeben. Während Yahoo etwa 680 Millionen Dollar für die Mehrheit an der Werbefirma Right Media gezahlt hat und vor ein paar Tagen rund 300 Millionen Euro für das Werbenetzwerk BlueLithium, hat Microsoft für die Übernahme von aQuantive etwa sechs Milliarden Dollar gezahlt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

Tipp einsenden