Firefox: URI-Lücke stellt noch immer Problem dar

Internet & Webdienste Bereits im Juli berichteten wir über eine Lücke im Firefox-Browser. Dabei ist es einem Angreifer möglich, unter bestimmten Umständen die volle Kontrolle über einen PC zu erlangen. Nun berichten die Entdecker der Lücke, dass diese immer noch nicht geschlossen wurde. In ihrem Blog weisen Billy Rios und Nate McFeters, die Entdecker der so genannten "URI-Lücke" darauf hin, dass die Lücke im Firefox in der Version 2.0.0.6 bislang noch nicht beseitigt wurde. Es sei noch immer möglich, über den File-Handler und speziell veränderte Pfade, Anwendungen zu starten, erklären sie.

Die Entwickler des beliebten Browsers erklärten bereits, dass man an einer neuen Version arbeite, die diesen Fehler nicht mehr aufweisen soll. In der aktuellen Version habe man lediglich ein Workaround integriert um die derzeit bekannten Exploits für die URI-Lücke auszuschließen, so die Entwickler.

Damit die Programmierer in Ruhe an der Behebung der Lücke und der neuen Firefox-Version arbeiten können, haben sich Rios und McFeters dazu entschieden, nur einen Screenshot des neuen URI-Problemes zu veröffentlichen. Weitere Informationen sollen folgen, sobald eine aktualisierte Firefox-Version verfügbar ist.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden