Fujitsus Windows Home Server - Infos, Fotos & Video

Windows Im Vorfeld der IFA 2007 hat der Elektronikhersteller Fujitsu Siemens heute seinen Scaleo Home Server vorgestellt, der auf Microsofts neuem Betriebssystem Windows Home Server basiert. Dabei handelt es sich um einen nahezu fertigen Prototypen. Bereits vor einigen Monaten testete Microsoft dieses neue System, das sich an Benutzer richtet, die mehrere Computer in ihrem Haushalt haben. Grundlegend handelt es sich um einen zentralen Datenspeicher, der viele komfortable Funktionen mitbringt. Ziel ist es, alle wichtigen Daten an einem zentralen Ort gesichert zu haben, um von überall darauf zugreifen zu können (lokales Netzwerk und Internet).


Viele Hersteller greifen dieses Betriebssystem auf und entwickeln daraus komplette Server-Lösungen, darunter auch Fujitsu Siemens. Microsoft gestaltete die Software so nutzerfreundlich wie möglich - die Hersteller der Hardware folgen diesem Vorbild.

Der Scaleo Home Server von Fujitsu Siemens muss lediglich aufgestellt und mit dem heimischen Netzwerk verbunden werden, entweder via Ethernet oder WLAN. Anschließend ist das Gerät mit nur einem Knopfdruck einsatzbereit. Die komplette Einrichtung erfolgt über einen PC aus dem Netzwerk - der Home Server selbst verfügt über keinerlei Ein- oder Ausgabegeräte.

Sollte das vorinstallierte Betriebsystem durch einen Totalausfall verloren gehen, kann es einfach wieder über das Netzwerk aufgespielt werden. Dazu ist im Server ein 256 MB großer Flash-Speicher verbaut, der die Windows Preinstallation Environment (PE) enthält, die automatisch im Netzwerk nach einem Rechner mit freigegebenem DVD-Laufwerk sucht, in dem sich der Windows Home Server Datenträger befindet.


Die auf den maximal vier Festplatten gespeicherten Daten werden mittels eines Software-Raid-Systems gespiegelt, so dass es beim Ausfall einer Festplatte nicht zum Datenverlust kommt. Dazu müssen im Vorfeld Ordner oder ganze Laufwerke angegeben werden. Das Betriebssystem bringt sogar eine Funktion mit, die es ermöglicht, den kompletten Datenbestand eines Heimrechners zu sichern und bei Bedarf wiederherzustellen.

Fujitsu Siemens gibt an, dass der Scaleo Home Server nur sehr wenig Strom verbraucht und seinen Dienst äußerst leise verrichtet (<30 db). Die verbauten Festplatten lassen sich während des Betriebes austauschen, um so ein defektes Modell zu ersetzen oder den Datenspeicher zu vergrößern. Auch externe Festplatten lassen sich via USB 2.0 verbinden.

Insgesamt wird es zwei verschiedene Ausführungen des Home Servers von Fujitsu Siemens geben. Der Scaleo Home Server 1900 wird zwei 500 Gigabyte große Festplatten mitbringen - das kleine Modell 1500 bringt nur eine dieser Festplatten mit. Den Status der Datenträger kann man mit Hilfe von kleinen LEDs an der Front des Rechners erkennen.


Fujitsu Siemens will den Scaleo Home Server im November 2007 auf den Markt bringen. Er wird auf der IFA in Berlin ab Freitag in Halle 13, Stand 101 gezeigt. Bereits ab Oktober wollen Medion und MaxData ihre Varianten des Home Servers verkaufen. Später folgen HP (Januar 2008), Lacie und LEO (November 2007).

Medion plant insgesamt sechs verschiedene Ausführungen des Home Servers, darunter auch Modelle mit kräftigen Intel-Prozessoren. Diese sollen später dazu verwendet werden, Fotos und Videos umzuwandeln, so dass man sie unterwegs auf dem Handy betrachten kann. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg (siehe Roadmap).

Über die Preise für die Server schweigen sich die Hersteller noch aus. Allerdings berichteten wir kürzlich über den HP Home Server, für den man bereits Preise bei US-Händlern erfahren konnte. Demnach wird das 500-GB-Modell 599 US-Dollar kosten, das 1000-GB-Modell 749 US-Dollar - umgerechnet zwischen 450 und 550 Euro.

Weitere Informationen zum Betriebssystem Windows Home Server findet man in unserem Magazin-Bereich. Dort geht es in einem Artikel um die zweite Betaversion und deren Funktionen. Seitdem hat sich nichts Grundlegendes verändert: Windows Home Server Beta 2 - Erster Eindruck.

Update: Inzwischen sind die Preise für den Fujitsu Siemens Scaleo Home Server bekannt. Demnach wird das kleine Modell 600 Euro kosten, das größere Modell mit zwei 500-GB-Festplatten wird für 800 Euro erhältlich sein.

Downloads: Windows Home Server Handbuch | Broschüre

Weitere Fotos: Fujitsu Siemens Scaleo Home Server
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden