ProSiebenSat.1 sieht sich durch Google bedroht

Wirtschaft & Firmen Im Gespräch mit dem "Handelsblatt" erklärte ProSiebenSat.1-Chef Guillaume de Posch, dass das Unternehmen sein Geschäft durch Google bedroht sehe. Schuld daran seien die Vorstöße des Internetkonzerns in die Medienwelt, so die Begründung. "Google bedrängt uns zusehends stärker. Die Internetsuchmaschine hat heute eine Macht wie Microsoft vor 20 Jahren", so Guillaume de Posch. Gerade im Kampf um Werbekunden sei Google bereits ein ernst zu nehmender Konkurrent.

Darüber hinaus würde Google beispielsweise mit seinem Videoportal YouTube den Medienkonzernen die Zuschauer wegschnappen und so Marktanteile strittig machen. Gerade Jugendliche würden lieber am Computer sitzen und Videos auf YouTube ansehen, als den Fernseher anschalten, so die Aussage.

Wie aus dem Gespräch mit dem "Handelsblatt hervorgeht, möchte das Unternehmen in Zukunft verstärkt in Online-Firmen investieren. Erst am Donnerstag hatten wir darüber berichtet, dass die ProSiebenSat.1-Gruppe das Ratgeberportal "wer-weiss-was.de" übernommen hat. "Wir müssen weiter akquirieren, um am Ball zu bleiben", so de Posch abschließend.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren57
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:00 Uhr Toshiba 55U6663DA 140 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV, Triple Tuner)
Toshiba 55U6663DA 140 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Smart TV, Triple Tuner)
Original Amazon-Preis
649,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
599,99
Ersparnis zu Amazon 8% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden