Doch keine defekten Grafikkarten von ATI im Handel?

Hardware In der letzten Woche berichteten wir unter Berufung auf den taiwanischen Branchendienst DigiTimes, dass im Handel zehntausende defekte Grafikkarten von ATI erhältlich sind. Offenbar handelte es sich dabei um eine Falschmeldung, meldet die Webseite Guru3D. Bei den betroffenen Karten soll es sich um Modelle der Reihen ATI Radeon HD 2400 und HD 2600 handeln. Nach Angaben von Quellen bei Herstellern, die Grafikchips von ATI auf ihren Karten verbauen, gab es einen Fehler beim Einspielen der Firmware. Die Grafikkartenhersteller sollen diese Probleme nun verneint haben - es soll außerdem keine Kontaktaufnahme von Journalisten bezüglich dieser Problematik gegeben haben.

Ursprünglich hieß es, dass sich der Fehler durch das Einspielen einer neuen BIOS-Version beheben lässt. Erste Hersteller sollten sogar bereits mit einer Rückrufaktion begonnen haben. Das Unternehmen Asus erklärte, dass man aufgrund der Berichte die Produktion überprüft habe und dabei keine einzige defekte Grafikkarte gefunden hat.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden