Google tritt einem Open-Source Patent-Netzwerk bei

Wirtschaft & Firmen Der Suchmaschinenbetreiber Google hat verkündet, dem Open Invention Network (OIN) beigetreten zu sein. Dabei handelt es sich um eine Organisation, die es Entwicklern erleichtern will, Software zu erstellen, ohne auf lästige Patentansprüche Rücksicht nehmen zu müssen. Alle Mitglieder des OIN stellen ihre Patente zur Verfügung, so dass sie innerhalb dieser Gemeinschaft problemlos verwendet werden können. Google ist der erste "End-User" in dieser Organisation, da alle anderen Unternehmen Produkte anbieten, die auf Open-Source-Technik basieren, beispielsweise IBM und Red Hat. Außerdem verhindert das OIN unter Einsatz von finanziellen Mitteln Klagen gegen die Open-Source-Community.

In der Ankündigung dieser Partnerschaft gibt Google an, dass man selbst zu den größten Nutzern von Open-Source-Software zählt. So arbeiten die meisten Entwickler an ihren Rechnern mit Linux, auch die Server des Unternehmens, die die Suchergebnisse ausliefern, verwenden als Betriebssystem Linux. Google lobt das freie Betriebssystem immer wieder für seine Leistung und Flexibilität.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Seagate Expansion Portable, 4TB, externe tragbare Festplatte; USB 3.0, PC & PS4 (STEA4000400)
Seagate Expansion Portable, 4TB, externe tragbare Festplatte; USB 3.0, PC & PS4 (STEA4000400)
Original Amazon-Preis
129,99
Im Preisvergleich ab
129,92
Blitzangebot-Preis
120,90
Ersparnis zu Amazon 7% oder 9,09

Googles Aktienkurs in Euro

Alphabet Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Pixel im Preis-Check

Tipp einsenden