"Internet-Drogenboss" muss 30 Jahre hinter Gitter

Internet & Webdienste In den USA ist ein internationaler Spam-Versender zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Christopher William Smith, so der Name des Angeklagten, hatte zuvor 24 Millionen US-Dollar mit dem illegalen Vertrieb verschreibungspflichtiger Medikamente verdient. Der 27-Jährige muss nun für 30 Jahre ins Gefängnis. Der Richter bezeichnete ihn während der Urteilsverkündung als "Drogenboss" des Geschäfts mit illegalen Medikamenten im Internet. Das Gericht hatte zwar Bedenken was das Strafmaß angeht, doch letztlich hielt man es für angemessen.

Als Begründung für die hohe Strafe führte man das Verhalten Smiths an. Als seine illegale Webapotheke im Jahr 2005 geschlossen wurde, reiste Smith mit gefälschten Papieren in die Dominikanische Republik und bereitete die Eröffnungen einer neuen Website vor. Außerdem soll er Morddrohungen gegen einen der Zeugen in dem Verfahren geäußert haben.

Ein Mittäter wurde zu drei Jahren Haft auf Bewährung und 80 Stunden sozialer Arbeit verurteilt. Eine weitere Helferin wurde zu einem Jahr Haft auf Bewährung und 40 Stunden sozialer Arbeit verurteilt. Smiths "Stellvertreter" erhielt außerdem eine Haftstrafe von sechs Monaten sowie sechs Monate Hausarrest. Er muss sich zudem drei Jahre lange regelmäßig bei der Polizei melden.

Smith wollte nach eigenen Angaben nie zum "Drogenboss des Internets" werden, gab aber zu, dass auch seine anderen geschäftlichen Betätigungen am Rande der Legalität waren. Der illegale Verkauf von verschreibungspflichtigen Medikamenten, der mit Unmengen von Spam-Mails beworben wurde, war äußerst lukrativ.

Nach der Festnahme von Smith beschlagnahmten die Behörden 17 Automobile, die in der Folge im Rahmen einer Auktion für insgesamt mehr als 1,6 Millionen US-Dollar verkauft wurden. Der Verurteilte soll zudem versucht haben, Millionenbeträge in Plastiktüten vor dem Zugriff durch die Behörden zu verbergen. Von einer an dem Fall beteiligten US-Staatsanwältin wurde Smith deshalb als eine Art "High-Tech Drogendealer" bezeichnet.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden