Experten vergeben Preis 'Pwnie' für Sicherheitslücken

Software Eine Gruppe bekannter Sicherheitsexperten will mit dem "Pwnie Award" erstmals einen eigenen Preis für positive und negative Entwicklungen im Bereich der IT-Sicherheit vergeben. Dabei sollen unter anderem der "Beste Bug", die unfähigsten Softwarehersteller prämiert werden. Der "Pwnie" (sprich "Pony" (engl.)) soll am 2. August auf der Sicherheitskonferenz Black Hat vergeben werden. Dabei lässt man sich trotz des eigentlich ernsten Themas nicht den Spaß verderben und zeichnet neben der folgenreichsten und der am stärksten überbewerteten Lücke auch das beste von einem Sicherheitsexperten selbst geschriebene Lied aus.

Zur Jury gehören bekannte Namen aus der Sicherheitsbranche, darunter auch Dino Dai Zovi, der Gewinner des diesjährigen "Hack-a-Mac"-Wettbewerbs, und Halvar Flake (alias Thomas Dullien), dessen Anwesenheit wegen Schwierigkeiten bei der Einreise in die USA aber noch nicht sicher scheint.

Natürlich sind einige Fehler in Microsoft-Produkten als "Beste Bugs" nominiert. Darunter die DNS-Lücke in Windows Server 2003 und auch die Lücke bei der Verarbeitung von Dateien für animierte Maus-Cursor unter Windows XP und Vista. Erstaunlicherweise ist Microsoft allerdings nicht als unfähigster Softwarehersteller nominiert.

Weitere Informationen: Pwnie-Awards.org
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr XOMAX Autoradio mit 25cm Video Bildschirm DVD CD USB SD 1DIN
XOMAX Autoradio mit 25cm Video Bildschirm DVD CD USB SD 1DIN
Original Amazon-Preis
179
Im Preisvergleich ab
179
Blitzangebot-Preis
139
Ersparnis zu Amazon 22% oder 40

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden