Behörden: Microsoft darf Werberiesen übernehmen

Internet & Webdienste Nachdem Google vor einigen Wochen bekannt gab, dass man den Werbevermarkter DoubleClick übernehmen wolle, kamen schnell Bedenken auf, dass die geballte Macht der beiden Unternehmen im Markt für Online-Werbung zu einer Beeinträchtigung des Datenschutzes führen könnte. Kurze Zeit später ließ Microsoft verlauten, dass man vor habe, den DoubleClick-Konkurrenten aQuantive im Rahmen der bisher teuersten Übernahme in der Firmengeschichte aufkaufen will. Offenbar gibt es bei diesem Geschäft keine Bedenken wie im Falle von Google und DoubleClick.

Wie aQuantive am Freitag mitteilte, hat die US-Handelsaufsicht FTC eine Frist verstreichen lassen, in der Einwände gegen die Übernahme durch Microsoft eingereicht werden konnten. In dieser Zeit habe es jedoch keinerlei Beschwerden von anderen Unternehmen gegeben, so dass dem Kauf nichts mehr im Wege steht.

Microsoft will sich mit dem Kauf von aQuantive besser gegenüber Google positionieren. Derzeit liegt der Suchmaschinenbetreiber im Bereich der Online-Werbung weit vor den Redmondern. aQuantive bereitet sich derzeit auf die Übernahme durch Microsoft vor. Diese soll in den kommenden Wochen erfolgreich abgeschlossen werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden