Toshiba klagt gegen DVD-Hersteller aus Deutschland

Hardware Der Elektronikkonzern gehört zu den treibenden Kräften hinter den Formaten DVD und HD DVD. Als eines der Unternehmen, die in der Lizenzierungsagentur für DVDs vertreten sind, hat das Unternehmen nun Klage gegen einen deutschen DVD-Hersteller eingereicht. Toshiba hat am Landgericht Düsseldorf Klage gegen die EDD Bizz GmbH angestrengt, weil man der Firma vorwirft, keine Lizenz für die Herstellung von DVD-Produkten zu besitzen. Normalerweise müssen alle Unternehmen, die DVDs oder Abspielgeräte herstellen, eine Lizenz von der zuständigen Agentur DVD6C erwerben.

Toshiba fordert nun ein Verkaufsverbot für von EDD Bizz hergestellte Produkte, die gegen die Lizenzpflicht und somit eine Reihe von Patenten verstoßen. Darüber hinaus soll das Gericht den DVD-Hersteller dazu zwingen, Schadenersatz zu zahlen und eine Lizenz zu erwerben.

Der Elektronikhersteller geht seit Jahren gegen Firmen vor, die DVD-Produlte produzieren, ohne eine Lizenz erworben zu haben. Die in Görlitz ansässige EDD Bizz GmbH hat bisher zu dem Verfahren noch nicht Stellung genommen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:25 Uhr Vernee M6 4G Smart Phone 5.7 Zoll 18: 9 Schirm Android 7.0 MT6750 Octa Kern 4GB + 64GB 16MP + 13MP 3300mAh MobiltelefonVernee M6 4G Smart Phone 5.7 Zoll 18: 9 Schirm Android 7.0 MT6750 Octa Kern 4GB + 64GB 16MP + 13MP 3300mAh Mobiltelefon
Original Amazon-Preis
159,99
Im Preisvergleich ab
159,99
Blitzangebot-Preis
135,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 24

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden