Google verliert Streit um die Marke GMail endgültig

Wirtschaft & Firmen Seit Jahren streitet der Suchmaschinenbetreiber Google um die Marke GMail, die gleichzeitig den Namen für einen kostenlosen Mail-Dienst darstellt. Allerdings wurde sie in Deutschland bereits im Jahr 2000 vom 33-jährigen Unternehmer Daniel Giersch registriert. Das Hanseatische Oberlandesgericht hat heute nun wieder zu Gunsten von Giersch entscheiden, so dass Google diese Marke in Deutschland nicht für sich beanspruchen darf. Die Rechtslage soll dabei so eindeutig gewesen sein, dass der Richter die Revision vor dem Bundesgerichtshof nicht zugelassen hat, sagte der Anwalt von Giersch, Sebastian Eble.

Der Prozess lief inzwischen schon fast drei Jahre und zog sich über mehrere Instanzen. Derzeit läuft er noch in einigen weiteren europäischen Ländern, darunter Spanien, Portugal und der Schweiz. In Österreich konnte Giersch bereits als Gewinner des Prozesses hervorgehen.

Daniel Giersch betreibt ein Unternehmen namens "G-mail ...und die Post geht richtig ab". Dabei handelt es sich um ein so genanntes hybrides Mail-System, das die klassische Briefpost mit E-Mails kombiniert.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Googles Aktienkurs in Euro

Alphabet Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden