Bankdaten von 2,3 Millionen Amerikanern gestohlen

Internet & Webdienste Immer wieder gelingt es Kriminellen, zahlreiche Datensätze mit Kreditkarteninformationen in ihren Besitz zu bringen. Diese werden dann für verschiedene Betrugsversuche genutzt. Jetzt hat ein Mitarbeiter eines amerikanischen Finanzdienstleisters die Datensätze von fast 2,3 Millionen Kunden gestohlen. Fidelity National musste mitteilen, dass ein Mitarbeiter eines zum Konzern gehörenden Unternehmens die Daten, darunter auch Informationen zu Konten, Kreditkarten und personenbezogene Daten, an einen Datenhändler verkauft hat. Die Datensätze wurden allerdings nicht für illegale Aktivitäten missbraucht.

Die Informationen wurden von dem Datenhändler an diverse Kunden verkauft, die diese unter anderem zu Werbezwecken nutzen. Inzwischen wurde ein Gericht beauftragt, die Rückgabe der Daten durchzusetzen und die weitere Verwendung durch die Käufer zu unterbinden. Der Mitarbeiter, der sie ursprünglich entwendet hatte, wurde inzwischen entlassen, aber offenbar nicht angezeigt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden