Googles Desktop-Suche jetzt auch für Linux erhältlich

Linux Der Suchmaschinenbetreiber Google hat heute eine erste Betaversion seiner Desktop-Suche für Linux zur Verfügung gestellt. Die Software steht als RPM- und DEB-Paket zur Verfügung und lässt sich damit auf allen aktuellen Distributionen problemlos installieren. Im Gegensatz zu Googles Fotoverwaltung Picasa setzt der Google Desktop nicht auf Wine, sondern es handelt sich um eine "echte" Linux-Version basierend auf GTK+. Laut Google werden offiziell nur die Distributionen Debian 4.0, Fedora Core 6, Ubuntu 6.10, SUSE 10.1 und Red Flag 5 unterstützt.

Wie unter Windows auch, indiziert die Desktop-Suche die Dateien auf der Festplatte, beispielsweise PDF-Dateien, Office-Dokumente, E-Mails und Grafiken. Als Besonderheit werden unter Linux auch Manpages und Infoseiten in den Index aufgenommen. Allerdings müssen die Nutzer unter Linux derzeit noch auf einige Funktionen verzichten.



So fehlt beispielsweise die komplette Toolbar am Bildschirmrand, in der sich kleine Erweiterungen platzieren lassen, so genannte Gadgets. Laut den Entwicklern hat man sich für diese erste Betaversion nur auf die Kernfunktionen konzentriert, die Desktop-Suche. Wann die finale Ausgabe mit allen Features erscheinen soll, ist nicht bekannt.


Weitere Informationen & Download: Google Desktop Linux
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:50 Uhr BESTEK Schaltbare 8 Fach Steckdosenleiste mit 6 USB ( 5V/8A ) Mehrfachsteckdose Steckdosenturm hat 1500J Überspannungsschutz Blitzschutz 3600W
BESTEK Schaltbare 8 Fach Steckdosenleiste mit 6 USB ( 5V/8A ) Mehrfachsteckdose Steckdosenturm hat 1500J Überspannungsschutz Blitzschutz 3600W
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
33,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden