Display-Knappheit könnte Apples iPhone bedrohen

Telefonie Wie das Handelsblatt berichtet, treten bei der Fertigung des iPhones von Apple derzeit Probleme auf. Demnach können die beiden Hersteller des Displays nicht genügend Teile liefern, um die hohe Nachfrage von Apple zu befriedigen, heißt es im Bericht. Das Display des ersten Mobiltelefons aus dem Hause Apple wird von Sharp und dem deutschen Unternehmen Balda produziert. Unbestätigte Meldungen besagen, dass Sharp derzeit Probleme bei der Produktion hat, so dass Apple die Bestellungen bei Balda erhöhen musste. Laut dem Handelsblatt denkt Balda nun darüber nach, ein zweites Werk zu bauen, um die Aufträge schneller abarbeiten zu können.

Außerdem soll es bei der Display-Produktion hohe Aussschussraten geben, da die mechanische Verbindung zwischen Display und Glasoberfläche Probleme bereitet. Da Apple im kommenden Jahr bis zu 10 Millionen Exemplare des iPhones verkaufen will, könnte sich der jetzt auftretende Engpass zu einem echten Problem entwickeln.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Acer Aspire E5-771G-34NL 43,9 cm (17,3 Zoll HD+) Notebook (Intel Core i3-4005U, 1,7GHz, 8GB RAM, 500GB HDD, Nvidia GeForce 840M, DVD, Win 8.1)
Acer Aspire E5-771G-34NL 43,9 cm (17,3 Zoll HD+) Notebook (Intel Core i3-4005U, 1,7GHz, 8GB RAM, 500GB HDD, Nvidia GeForce 840M, DVD, Win 8.1)
Original Amazon-Preis
629
Im Preisvergleich ab
599
Blitzangebot-Preis
549
Ersparnis zu Amazon 13% oder 80

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Das iPhone 7 im Preisvergleich

Tipp einsenden