Microsoft-Kampagne sorgt bei Bloggern für Aufregung

Internet & Webdienste Microsoft bewirbt derzeit mit riesigem finanziellem Aufwand sein neues Betriebssystem Windows Vista und Office 2007. Gleichzeitig läuft seit geraumer Zeit auch die sogenannte "People ready" Kampagne, mit der man Geschäftskunden von der eigenen Software überzeugen will. Jetzt sorgt eine im Rahmen dieser Kampagne gestartete Aktion für Aufregung unter den Betreibern diverser Weblogs, weil diese befürchten, dass die "Blogosphäre" von Werbetreibenden unterwandert werden könnte. Dabei kritisieren die Blogger neben Microsoft auch populäre Mitglieder ihrer Gemeinschaft.

Hintergrund ist eine von Microsoft in Auftrag gegebene Werbeaktion, bei der Banner geschaltet werden, die angebliche Zitate der Blogger enthalten, in denen die Vision vom "People ready Business" gelobt wird. Den beteiligten Bloggern wirft man nun Bestechlichkeit vor.

Nach Meinung der Kritiker sei nicht die von Microsoft geschaltete Kampagne das eigentliche Problem, sondern dass sich eine Gruppe angesehener Blog-Betreiber dafür gewinnen ließ. Es sei bedenklich, wenn hoch respektierte Mitglieder der Blogging-Szene plötzlich als "Sprecher" des Redmonder Software-Konzerns auftreten würden.

Zu den beteiligten Bloggern gehören unter anderem Om Malik von GigaOM, Paul Kedroski und Frank Wilson. Sie alle gehören zu den prominentesten Vertretern der US-Blogger.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:25 Uhr Beamer, Crenova XPE470 Mini Beamer 130? Support HD 1080P Video via USB-Stick iPad iPhone für Heimkino -
Beamer, Crenova XPE470 Mini Beamer 130? Support HD 1080P Video via USB-Stick iPad iPhone für Heimkino -
Original Amazon-Preis
99,99
Im Preisvergleich ab
99,99
Blitzangebot-Preis
79,98
Ersparnis zu Amazon 20% oder 20,01

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden