AMD will seine Chip-Fabriken nun doch behalten

Wirtschaft & Firmen Am Mittwoch berichteten wir über die Spekulationen der Analysten der Citigroup und Goldman Sachs, wonach AMD die Chip-Produktion in andere Unternehmen auslagern will. Dazu wurde auch über den Verkauf der Fabs in Dresden nachgedacht. AMD-Sprecher Jan Gütter nahm diesen Gerüchten am gestrigen Donnerstag den Wind aus den Segeln: "Wir haben keine Absichten, uns von unseren Fabriken zu trennen", sagte er gegenüber der Presseagentur dpa - eine klare Aussage.

Durch den Konkurrenzkampf mit Intel geriet der Chiphersteller in finanzielle Schwierigkeiten, so dass die Auslagerung der Produktion ein logischer Schritt gewesen wäre. In der PC-Branche ist es nicht unüblich, dass die Chiphersteller ihre Produkte von anderen Firmen produzieren lassen. So entwickeln die Grafikartenhersteller Nvidia und ATI ihre Chips zwar selbst, lassen sie allerdings vom taiwanischen Unternehmen TSMC massenhaft anfertigen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:00 Uhr Hisense 49 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Hisense 49 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
469
Im Preisvergleich ab
469
Blitzangebot-Preis
409
Ersparnis zu Amazon 13% oder 60

Preisvergleich AMD Ryzen 5 1600X

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden