Deutsche Telekom und Ver.di legen ihren Konflikt bei

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom und die Gewerkschaft Ver.di haben in den frühen Morgenstunden ihren Konflikt beigelegt. Die Auslagerung von 50000 Mitarbeitern der Telekom in die neue Sparte T-Service zum 1. Juli ist somit sicher. Wie Lothar Schröder, Verhandlungsführer von Ver.di mitgeteilt hat, werden die von der Auslagerung betroffenen Mitarbeiter künftig 6,5 Prozent weniger Lohn erhalten. Gleichzeitig wid die wöchentliche Arbeitszeit jedoch auf 38 Stunden erhöht.

Als Ausgleich dafür hat die Telekom beschlossen, dass der Kündigungsschutz bis zum Jahr 2012 fortgeführt wird. Zudem soll laut Telekom-Personalchef Thomas Sattelberger die Lohnsenkung "sozialverträglich abgefedert werden".

In der kommenden Woche werden die Ver.di-Mitglieder in einer Urabstimmung über die erzielte Lösung entscheiden. Der seit mehr als fünf Wochen andauernde Streik soll am Freitag eingestellt werden. Zeitweise streikten täglich mehr als 16000 Mitarbeiter der Telekom gegen die Ausgliederung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr Gorenje EC 55101 AW Elektroherd / A
Gorenje EC 55101 AW Elektroherd / A
Original Amazon-Preis
339,00
Im Preisvergleich ab
312,30
Blitzangebot-Preis
289,00
Ersparnis zu Amazon 15% oder 50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden