Apple klärt Verwirrung um Dateisystem von 'Leopard'

Software Sun-Chef Jonathan Schwartz sorgte vor einigen Tagen mit der Ankündigung für Aufsehen, dass Apple bei der neuen Ausgabe seines Betriebssystems Mac OS X auf das von seinem Unternehmen entwickelte Zettabyte File System (ZFS) setzen werde. Gestern dementierten die Kalifornier seine Aussage noch, doch inzwischen wurde auch das Dementi relativiert.

Brian Croll, der Marketing-Chef für Mac OS, hatte gegenüber US-Medienvertretern gesagt, dass man ZFS nicht verwenden werde. Jetzt hat ein Apple-Sprecher klar gestellt, dass dies ebenfalls nicht ganz zutreffend ist. Demnach soll "Leopard", so der Codename von Mac OS 10.5 tatsächlich mit Unterstützung für ZFS ausgeliefert werden.

Diese soll jedoch eher begrenzt ausfallen. ZFS soll angeblich nur gelesen werden können. Dazu muss außerdem die Eingabezeile verwendet werden. Suns Dateisystem ist also nicht das Haupt-Dateisystem von "Leopard". Stattdessen will Apple es als Basis für High-End-Speichersysteme nutzen, weshalb man eine Read-Only-Variante in der neuen Mac OS X Version integriert hat.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Pioneer N-30 AE-B Netzwerk Audio Player (Google Cast ready, FireConnect ready Spotif
Pioneer N-30 AE-B Netzwerk Audio Player (Google Cast ready, FireConnect ready Spotif
Original Amazon-Preis
461,53
Im Preisvergleich ab
439,00
Blitzangebot-Preis
391,64
Ersparnis zu Amazon 15% oder 69,89

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Das iPhone 7 im Preisvergleich

Tipp einsenden