Menschenrechtler: Google 'Feind des Datenschutzes'

Internet & Webdienste Google nutzt seine kostenlosen Webdienste und anderen Angebote auch dazu, umfangreiche Datenbanken mit Informationen über die Nutzer zu füllen. In der letzten Zeit gerät das Unternehmen wegen seiner Neigung zur Sammlung immer stärker in die Kritik. Jetzt hat eine britische Menschenrechtsorganisation die Datenschutzregelungen des Suchmaschinenbetreibers als miserabel bezeichnet und der Firma vorgeworfen, eine Gefahr für den Schutz persönlicher Daten darzustellen. Dies geht aus einem Bericht der Organisation Privacy International hervor.

Man untersuchte auch andere Betreiber von Online-Diensten. Während Yahoo und AOL als substanzielle Bedrohung für die Privatsphäre bezeichnet werden, sieht man bei Microsoft "nur" ernstzunehmende Versäumnisse. Kein anderes Unternehmen sei so wenig am Schutz der Privatsphäre interessiert wie Google, hieß es.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr Digittrade externe Festplatte 1TB USB 2.0 RS64 RFID Security HDD SATA (6,4 cm (2,5 Zoll) , 5400rpm, 8MB Cache) mit Hardware-Verschlüsselung
Digittrade externe Festplatte 1TB USB 2.0 RS64 RFID Security HDD SATA (6,4 cm (2,5 Zoll) , 5400rpm, 8MB Cache) mit Hardware-Verschlüsselung
Original Amazon-Preis
134,47
Im Preisvergleich ab
139,00
Blitzangebot-Preis
126,21
Ersparnis zu Amazon 6% oder 8,26

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden