WinFuture.de Software-Test: Mozilla Firefox 3 Alpha 5

Software Willkommen zu einem weiteren Software-Test von WinFuture.de. An dieser Stelle präsentieren wir ein Programm, das etwas außergewöhnlich ist oder sich durch ein bestimmtes Element auszeichnet. In dieser Woche fiel unsere Wahl auf Mozilla Firefox 3.0, der erst vor kurzem in einer fünften Alpha-Version erschienen ist. Die wohl umfangreichste Neuerung in Firefox 3.0, der den Codenamen "Gran Paradiso" trägt, ist die ursprünglich schon für die Version 2 geplante Lesezeichen-, Verlauf- und Feed-Verwaltung "Places". Im Gegensatz zu den älteren Ausgaben des Browsers, welche die Internetadressen sowie alle zusätzlichen Informationen in einer HTML-Datei ablegen, verwendet Places für die Speicherung der Seiten eine zentrale SQLite-Datenbank. Dadurch soll unter anderem deren Verwaltung und deren Nutzung durch Add-ons erleichtert werden. Bei einer größeren Sammlung an Lesezeichen zeichnet sich eine SQLite-Datenbank außerdem durch ihre Schnelligkeit beim Auslesen und Aktualisieren der Einträge aus.

Letztendliches Ziel des Mozilla-Teams ist es scheinbar, dem Benutzer eine Oberfläche zur Verfügung zu stellen, die das Erstellen und Verwalten von Lesezeichen und Feeds mit nur wenigen Klicks erlaubt. Denkbar wäre, dass zukünftige Versionen von Firefox zudem über eine Suchfunktion verfügen, die das gleichzeitige Durchsuchen der Bookmarks, der zuletzt aufgerufenen Internetseiten sowie der abonnierten RSS-Feeds ermöglicht.


Das Aussehen von Places unterscheidet sich nur unwesentlich von dem der alten Lesezeichen-Verwaltung. Unter anderem wurde die Suchleiste leicht verändert, die nun auch das Durchsuchen einzelner Ordner gestattet. Wie auch bei den vorherigen Versionen wird der Suchvorgang schon während der Eingabe des Suchbegriffs gestartet. Auch der Inhalt so genannter "Live-Bookmarks" wird dabei berücksichtigt: Hat man zum Beispiel einen News-Feed abonniert, so kann man sich auch über Places die neuesten Schlagzeilen zu einem bestimmten Stichwort auf den Bildschirm holen. Zu jedem Suchergebnis werden zusätzlich kleine Statistiken angezeigt, wie zum Beispiel die Anzahl der Aufrufe. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, die Ergebnisse nach Domains zu gruppieren.

Sinnvoll erscheint auch die erweiterte Suche: Anstatt auf vorgefertigte Eingabefelder zu setzen, haben die Entwickler ein Modul integriert, mit dem man sich die Suche selbst zusammenstellen kann. Durch Klick auf einen Button wird eine neue Zeile eingefügt, die sich dann individuell bearbeiten lässt. So ist es beispielsweise möglich, das Kriterium "Containing the text" auszuwählen und als Suchbegriff den Titel der Webseite oder die Überschrift der News-Meldung anzugeben. Erstellt man eine weitere Zeile und wählt "Visited", kann man mit Hilfe eines kleinen Kalender-Popups gezielt den Zeitpunkt des letzten Besuchs festlegen. Obwohl bisher lediglich drei Profile vorgegeben sind, ist es wahrscheinlich, dass in der Final-Release zahlreiche weitere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung stehen werden, wie etwa der Zeitpunkt der Erstellung oder die Summe der Aufrufe.

Trotz der bisher noch etwas mageren Ausstattung verfolgt Places einen interessanten Ansatz, der nicht nur die Verwaltung der eigenen Lesezeichen vereinfacht, sondern womöglich auch das Lesezeichen- und Verlauf-Modul nach und nach zusammenführen könnte, um so einen besseren Überblick über die Webseiten zu schaffen.

Mozilla Firefox 3.0 Alpha 5Mozilla Firefox 3.0 Alpha 5Mozilla Firefox 3.0 Alpha 5Mozilla Firefox 3.0 Alpha 5

Zu den Neuerungen der aktuellen Alpha-Build zählt außerdem das neue Fehlermeldesystem Breakpad, das bei einem Fehlverhalten des Programms einen ausführlichen Bericht erstellt und diesen auf Wunsch an Mozilla sendet. Eine Benutzeroberfläche für Breakpad fehlt bisher gänzlich. Neben der Behebung zahlreicher Fehler in der Browser-Engine findet sich darüber hinaus ein vollständig überarbeiteter Passwort-Manager, der auf JavaScript basiert, allerdings ebenfalls kein neues User Interface mit sich bringt.

Mit "Cairo" hat Mozilla schon vor Längerem die veraltete Grafikbibliothek ersetzt; unlängst hinzugekommen ist ebenso die volle Unterstützung für skalierbare Vektorgrafiken durch SVG 1.1. Für Entwickler von Webseiten ergaben sich bisher nur vereinzelte Veränderungen: Die meisten der von uns besuchten Seiten wurden von Firefox korrekt dargestellt, lediglich bei einigen wenigen sind Probleme aufgetreten.

Auch wenn sich Firefox 3.0 noch in einem sehr frühen Alpha-Stadium befindet und erst einen kleinen Teil der geplanten Funktionen enthält, darf man schon jetzt auf die nächsten Vorabversionen gespannt sein. Wünschenswert wäre, dass die Entwickler die Anzahl der Funktionen auch in der für die kommende Jahreshälfte angekündigten Final-Release überschaubar halten, um so die Schlankheit des Browsers weiterhin zu gewährleisten.

Achtung! Es wird empfohlen, diese Alpha-Version nicht für produktive Zwecke zu verwenden, da sie noch Fehler enthalten kann. Wenn Sie sie testen möchten, sollten Sie auf jeden Fall Ihre Lesezeichen sichern, bevor Sie die Installation starten.

Homepage: www.mozilla.com
Release Notes: Mozilla Gran Paradiso Alpha 5 Release Notes

Lizenztyp: GNU General Public License/Kostenlos

Download: Gran Paradiso Setup Alpha 5.exe (6,2 Mb; englisch)

Vielen herzlichen Dank an Valentin Hauner.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren65
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
699,99
Im Preisvergleich ab
699,00
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden