Bill Gates: Mit "kreativem Kapitalismus" gegen Armut

Microsoft Bill Gates hat wie wir bereits mehrfach berichteten, letztenendes doch noch einen Abschluss der Harvard Universität erhalten, wenn auch nur ehrenhalber. Er hatte die Eliteuniversität in den Siebzigerjahren vor Ende des Studiums verlassen, um das Unternehmen zu gründen, welches jetzt Microsoft ist. Gates rief anlässlich seiner Ehrung in einer Rede die Studenten der Harvard Universität auf, mehr gegen die in der Welt herrschende Ungerechtigkeit zu tun. Sie sollten nach neuen Wegen suchen, um auch Menschen in weniger entwickelten Regionen der Welt an Wohlstand und Technologie teilhaben zu lassen.

Er forderte die Wirtschaft zu einem Umdenken auf und sprach von einem "kreativeren Kapitalismus".

Er zeigte sich in diesem Hinblick optimistisch, dass man die Kräfte des Marktes auch nutzen kann, um armen Menschen eine Lebensgrundlage zu bieten. Desweiteren ist er überzeugt, dass Steuergelder effektiver genutzt werden können, um den Interessen der Bürger gerecht zu werden.

Sollte es gelingen, einen Weg zu finden, die Bedürfnisse der ärmsten Regionen der Welt zu befriedigen und gleichzeitig wirtschaftliche Interessen zu fördern, so sei ein Rezept gegen die Ungerechtigkeit gefunden, so Gates weiter.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren45
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:05 Uhr Batman 1-4 [Blu-ray]
Batman 1-4 [Blu-ray]
Original Amazon-Preis
18,98
Im Preisvergleich ab
14,95
Blitzangebot-Preis
14,97
Ersparnis zu Amazon 21% oder 4,01

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden