Microsoft: Windows-Zukunft voller Herausforderungen

Windows Windows Vista kann zwar mit mehreren Prozessorkernen umgehen, die meisten Anwendungen nutzen die Möglichkeiten mehrkerniger CPUs aber bisher nicht aus. Die Hersteller arbeiten unterdessen weiter an neuen Prozessoren mit noch mehr Rechenkernen, doch die Software-Industrie muss sich anpassen, um deren Fähigkeiten sinnvoll einzusetzen. Bei Microsoft ist man sich dieser Problematik durchaus bewusst. Wie man erst vor kurzem eingestand, ist auch Windows bisher nicht in der Lage, Multi-Core-Prozessoren in vollem Umfang zu nutzen. Man sprach davon, dass das Betriebssystem deshalb in Zukunft grundlegend anders aufgebaut sein wird.

Dass man sich der Probleme durchaus bewusst ist, zeigt nun auch die Ankündigung des Programms einer jährlichen Veranstaltung von Microsofts Forschungsabteilung. Dort wird Burton Smith, ein Spezialist für Parallel und High Performance Computing, einen Vortrag zur Zukunft des Computers halten. Parallelrechner werden heutzutage meist zu Forschungszwecken eingesetzt und könne eine Aufgabe mit mehreren Prozessoren gleichzeitig verarbeiten.

In der Beschreibung der Session heißt es, dass die Umstellung auf vielkernige Prozessoren eine große Herausforderung darstellt. Sollte die Computerindustrie nicht angemessen reagieren, sei die zukünftige Entwicklung gefährdet. Man müsse man das parallele Verarbeiten von Aufgaben einfacher und vielseitiger einsetzbar machen.

Dazu sei es weiterhin nötig, Hard- und Software zu entwickeln, die es ermöglicht beliebige Programme auf jeder Art von Basis-System einzusetzen. Die dafür nötigen Änderungen sollen so umfangreich sein, dass neben dem Aufbau des Computers auch die gesamte Software-Industrie und deren Entwickler betroffen sind.

Diese Feststellungen lassen vermuten, dass Windows nicht in seiner bisherigen Form weiterbestehen kann. Ob Microsoft aber tatsächlich auf Abwärtskompatibilität verzichten kann, um die Entwicklung des Computers und somit auch seiner Betriebssysteme weiter voranzutreiben, wird sich zeigen müssen. Die Forschungsabteilung arbeitet bereits an Projekten, mit denen die Möglichkeiten ausgelotet werden sollen, darunter auch "Singularity".
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Original Amazon-Preis
29,30
Im Preisvergleich ab
29,30
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,31

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden