Ubisoft fordert Preissenkungen bei Spielkonsolen

Wirtschaft & Firmen Alain Corre, Europachef des Spiele-Herstellers Ubisoft, hat sowohl Microsoft, als auch Sony dazu aufgefordert, die Preise für ihre Spielkonsolen zu senken. Seine Forderung klingt einleuchtend, kommen für Ubisoft doch mit jeder verkauften Konsole neue potentielle Käufer hinzu. "Sony sollte den Preis bald neu kalkulieren, wenn sie in diesem Jahr noch eine zufriedenstellende Anzahl Geräte verkaufen wollen. Microsoft übrigens auch", so Corre im Gespräch mit der Online-Ausgabe des "Spiegel". Wegen der eher schleppenden Verkäufe der PlayStation 3 und der Xbox 360 möchte man nun neue Einnahmequellen erschließen.

Der erste Schritt in diese Richtung ist die Gründung einer neuen Sparte, die speziell Spiele für Einsteiger entwickelt. Dabei konzentriert sich Ubisoft hauptsächlich auf den Handheld DS und die Spielekonsole Wii von Nintendo. "Wir dürfen uns nicht von einem Gerät, einer Plattform abhängig machen", so Ubisoft-Chef Yves Guillemot.

Wie Guillemot weiter mitgeteilt hat, möchte man schon bald etwa 20 Prozent des Umsatzes mit eben solchen Spielen für Einsteiger erwirtschaften. Dabei nimmt man sich vor allem aktuelle Verkaufsschlager, wie den Gehirntrainer und Puzzlespiele von Nintendo zum Vorbild. Diese seien vor allem deshalb so erfolgreich, weil sie leicht zu begreifen sind und langen Spielspaß garantieren.

Was die Zukunft der aktuellen Generation von Spielkonsolen angeht ist man sich bei Ubisoft derzeit noch nicht sicher. Geht es nach Guillemot und Corre, wird das diesjährige Weihnachtsgeschäft zeigen, ob sich Microsoft und Sony mit ihren leistungsstarken Konsolen verkalkuliert haben, oder ob die Rechnung für die beiden Unternehmen aufgeht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden