Deutsche Telekom steigt bei VoIP-Anbieter Jajah ein

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom hat angekündigt, sich mit mehreren Millionen Euro an dem in Österreich gegründeten VoIP-Anbieter Jajah zu beteiligen. Das Ziel der Telekom ist es, die Technologie hinter Jajah zu Privat- und Geschäftskunden zu bringen. Wie die beiden Unternehmen mitgeteilt haben, erfolgt die Beteiligung im Rahmen einer Investmentrunde, in der sich auch der Chiphersteller Intel an Jajah beteiligt. Den Einstieg der Deutschen Telekom sieht Roman Scharf, Gründer von Jajah, als „Bestätigung und Unterstützung für ein ‚Voice 2.0 Unternehmen‘ aus der Telekommunikationsindustrie“.

Auch Mitgründer Daniel Mattes zeigt sich sehr erfreut über den Einstieg der Telekom. Er geht davon aus, dass die Telekom dem Unternehmen helfen wird, seine „Innovationsgeschwindigkeit beizubehalten“.

Jajah bietet seinen Kunden günstige und teilweise sogar kostenlose Gespräche über das Internet ins Festnetz an. Im Unterschied zu anderen VoIP-Anbietern, kann man Jajah auch direkt am Festnetztelefon oder Mobiltelefon nutzen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Sony NW-ZX100HN Audio Walkman (High Resolution, Noise Cancelling)
Sony NW-ZX100HN Audio Walkman (High Resolution, Noise Cancelling)
Original Amazon-Preis
525
Im Preisvergleich ab
519
Blitzangebot-Preis
446
Ersparnis zu Amazon 15% oder 79

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden