China will "Raubkopien" bis Ende 2007 ausmerzen

Internet & Webdienste China gilt als eine der Hochburgen illegal angebotener Filme und Software. Diverse Software-Hersteller und Filmstudios versuchen deshalb seit Jahren, die chinesische Regierung zu einem rigorosen Vorgehen gegen die so genannten "Raubkopierer" zu bewegen. Nun scheinen die Bemühungen tatsächlich zu einem Erfolg zu führen. Sechs chinesische Regierungsbehörden, darunter auch das Ministerium für öffentliche Sicherheit und das Bauministerium, haben nun ihre Mitarbeiter aus den verschiedensten Bereichen aufgefordert, massiv gegen die Anbieter illegaler Kopien vorzugehen.

Sie sollen zunächst einen Zeitplan umsetzen, in dessen Rahmen man den Verkäufern von Filmkopien das Handwerk legen will. Unter anderem sollen die Mitarbeiter der Behörden in Erfahrung bringen, wo und wann illegale Verkaufsaktivitäten stattfinden, um dann effektiv gegen die Anbieter einschreiten zu können.

Ziel der Behörden ist es, gemeinsam dafür zu sorgen, dass der Handel mit "Raubkopien" in allen Regionen des riesigen Landes bis zum Ende des Jahres 2007 ausgemerzt werden kann, hieß es in den Berichten chinesischer Medien.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Gamescom: Acer Monitor
Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
284,00
Im Preisvergleich ab
279,90
Blitzangebot-Preis
239,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 45

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden