Google bekommt Probleme mit EU-Datenschützern

Wirtschaft & Firmen Nachdem Microsoft bereits seit Jahren mit der Europäischen Union streitet, trifft es jetzt auch den Suchmaschinenbetreiber Google. Demnach kritisieren die Datenschützer, dass Google die Suchanfragen der Nutzer zwei Jahre lang speichert. So berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass eine Beratergruppe der EU-Kommission einen Brief an Google verschickt hat. Darin werden die Bedenken geäußert und eine Stellungnahme wird gefordert. Die Antwort will der Suchmaschinenbetreiber bis zum 19. Juni einreichen, denn an diesem Tag findet das nächste Treffen der Beratergruppe statt.

Google muss in seiner Antwort erklären, warum die Anfragen der Nutzer so lange gespeichert werden. Noch vor einigen Wochen speicherte das Unternehmen die Suchbegriffe samt IP-Adressen dauerhaft, als Grund wurde die "Sicherheit" angegeben. Ob Google mit diesem Vorgehen die Datenschutzgesetze der EU verletzt, soll nun geklärt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:00 Uhr Hisense 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Hisense 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
955,94
Im Preisvergleich ab
949,99
Blitzangebot-Preis
899,00
Ersparnis zu Amazon 6% oder 56,94

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden