China verzichtet auf Zwangsregistrierung für Blogger

Internet & Webdienste Wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, will China ab sofort auf eine Zwangsregistrierung für Blogger verzichten. Bisher musste dazu der vollständige Name angegeben werden, um so das Verfassen kritischer Inhalte, die etwa die Politik oder Pornografie betreffen, einzudämmen. Nachdem Chinas Präsident Hu Jintao im letzten Jahr die Einschränkung bekannt gegeben hatte, sprachen sich kurz darauf sowohl zahlreiche Internetnutzer, als auch wichtige Wirtschaftskreise gegen diese Maßnahme aus. Die Zwangsregistrierung, bei der man sich mit seinem echten Namen ausweisen musste, hätte den Grundgedanken des Internets beeinträchtigt, wie der Betreiber eines großen chinesischen Internetportals meint.

Die Wirtschaft ist außerdem der Ansicht, dass eine ständige Überprüfung der Inhalte nicht nur zu viele technische Probleme mit sich gebracht habe, sie sei auf Dauer auch nicht finanzierbar gewesen. Experten betonten aber, dass die Aufhebung der Zwangsregistrierung keinesfalls mit einer uneingeschränkten Freiheit für Blogger gleichgesetzt werden dürfe.

Vielen Dank an Hauner für diese Meldung!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Zur Gamescom: Acer Monitor
Zur Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
305
Im Preisvergleich ab
279
Blitzangebot-Preis
269
Ersparnis zu Amazon 12% oder 36

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden