US-Marktforscher sehen ein Ende für Skype & Co.

Internet & Webdienste Seit wenigen Jahren boomt der Markt für IP-Telefonie, vor allem Firmen wie Skype und Vonage konnten davon profitieren. Sie zählen mehrere Millionen Kunden weltweit und ein Ende des Wachstums scheint nicht in Sicht zu sein. Doch die US-Analysten von JupiterResearch behaupten das Gegenteil. Demnach liegt die Zukunft bei den Kabelnetzbetreibern, die immer mehr mit agressiven Bundle-Angeboten (Double und Triple Play) versuchen, neue Kunden zu gewinnen. "Die höhere Zuverlässigkeit und Qualität der VoIP-Services in den Kabelnetzen gefährdet die Wachstumschancen der reinen VoIP-Vermarkter", erklärte David Schatsky, Präsident von JupiterResearch. Auch die bisherigen Preisvorteile von Skype & Co. fallen zusehends weg.

Demnach senken die Kabelnetzbetreiber ihre Preise immer weiter, um so neue Kunden zu gewinnen. Die Single Play Anbieter wie Skype müssen dagegen teilweise neue Gebühren erheben, um staatliche Auflagen zu erfüllen und kostendeckend zu arbeiten. Bis 2012 sollen 25 Millionen US-Haushalte über VoIP telefonieren, der größte Anteil wird laut JupiterResearch an die Kabelnetzbetreiber gehen. Bereits heute haben sie einen Marktanteil von 71 Prozent.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Zur Gamescom: Acer Monitor
Zur Gamescom: Acer Monitor
Original Amazon-Preis
499
Im Preisvergleich ab
494
Blitzangebot-Preis
419
Ersparnis zu Amazon 16% oder 80

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden